Cembaloton, hart angeschlagen
 
 
Ein hart angeschlagener Ton auf einem Cembalo wurde mit dem Programm Prisma-Realtime untersucht. Das obere Diagramm zeigt den Verlauf der Amplituden der wichtigsten Teilschwingungen. In der Mitte sieht man den Mittelwert (blau) und den Maximalwert (türkis) des Zeitsignals in jedem Zeitfenster als Funktion der Zeit. Der Anschlag erfolgte zum Zeitpunkt -5.75 s, die Teilschwingungen setzen kurz nachher ein. Die Grundschwingung (rot) "überlebt" am längsten, ist aber im ersten Teil des Abklingvorgangs schwächer als die zweite Teilschwingung (orange). Die dritte Teilschwingung (gelb) ist nach etwa 4 Sekunden verschwunden.

Die Grundfrequenz (unterste Figur) ist sehr stabil und wird erst nach mehreren Sekunden diffuser. Ihr Wert ist ungefähr 331.5 Hz, was bei einer Stimmung a1=415 Hz dem Ton f1 entspricht. Der im numerischen Fenster angezeigte Wert 328.5 Hz entspricht der im Zeitpunkt 0.0 s ermittelten Grundfrequenz.