Tiefe Töne
 
 
Tiefe Töne sind für jedes Echtzeit-Analysesystem eine Herausforderung. Die von Prisma-Realtime visualisierten spektralen Daten sind nur sinnvoll, wenn der Wert der berechneten Grundfrequenz zuverlässig und exakt ist. Der entscheidende Parameter bei der Grundfrequenzbestimmung ist die Länge des Analysefensters (Frame size). In der Standardeinstellung beträgt diese 1025 Samples. Experimente haben gezeigt, dass Prisma damit Töne mit einer Grundfrequenz von mindestens 130 Hz (kleines c) zuverlässig analysiert. Will man tiefere Töne untersuchen, so muss man die Frame size vergrössern. Einzelheiten dazu finden sich im Abschnitt 'Standardeinstellungen, Konfigurationsdatei' der Bedienungsanleitung.

Auf einer Bassklarinette wurde der unterste Teil einer Tonleiter, beginnend mit dem Ton C (65.4 Hz) bis zum A (110 Hz) gespielt und mit Prisma-Realtime auf einem leistungsfähigen Computer analysiert. Es wurde dabei die Konfiguration 'Tiefe Töne' gewählt welche mit einer Frame size von 2049 Samples arbeitet. Zusätzlich wurde der Parameter Display length auf den grossen Wert 50 Sekunden gesetzt.

Oben wird das Zeit-Amplitudendiagramm und unten der Verlauf der Grundfrequenz gezeigt. Man beobachtet, dass die Prisma-Analyse mit dieser Konfiguration vom Ton E (82.4 Hz) an korrekte Resultate liefert.